Was für eine will ich sein?

Eine gute Erkenntnis vorweg, diese Entscheidung kann ich bis zu meinem letzen Atemzug jeden Moment treffen und mein Ändern leben.

Was für eine will ich sein? Meine Gedanken bringen mich zu meinem Verhalten. Muster, welche sich über all die Jahre eingeprägt haben. Eigenschaften, welche ich an mir mag und ich gerne beibehalte aber auch Verhaltensweisen, die ich ablegen möchte, da sie in mir negative Gefühle auslösen.

Es gibt kein vorgefertigtes Netzwerk, welches mir hilft oder mich lenkt Mensch zu werden meine Haltung steuert und dadurch mein Verhalten verändert.

Orientierung erhalte ich durch Erfahrungen. Es liegt an mir, welche Erfahrungen ich bereit zu machen bin und welche Haltung ich dadurch entwickeln kann. Günstige Erfahrungen führen zu günstigen Haltungen und da günstige Erfahrungen immer gekoppelt sind an Dinge, die mir Freude machen, sollte es doch eigentlich leicht fallen, meine Haltung positiv zu verändern.

Verändert sich meine Haltung aufgrund meiner positiven Erfahrungen, verändert sich auch mein Verhalten in einer Weise, welche ich mir wünsche.

Ich möchte mir meiner Würde bewusst sein und versuchen mein eigenes Leben so zu gestalten, dass es mit dem übereinstimmt, wie ich mir eine Welt wünsche. 

Was für eine/einer willst du sein?

Ich freue mich auf deine Gedanken…  samu ❤

(Gedanken, inspiriert durch die Auseinandersetzung mit dem Buch „Würde“ von Gerald Hüther)

Genügst du?

Erfüllst du?
Reichst du?
Entsprichst du?
Suchst du nach Anerkennung oder Bedeutung?

Thema „GENÜGEN“ im Dialog mit Gerald Hüther

Kann es sein, dass wir uns selbst nicht genügen?

Kann es sein, dass wir unser Gegenüber daher zum Objekt unserer Demonstrationen machen müssen um unsere eigene Bedeutsamkeit zu demonstrieren.

Was wäre wenn DU DIR und ICH MIR genügen würden?

Ich freue mich auf deine Gedanken!

von ❤ samu

Eigenverantwortung

Erkenntnisse, wie viele Menschen ihr Gegenüber für ihr eigenes Glück verantwortlich machen, sich Probleme erschaffen lassen, im Opferdasein verharren oder, wie unsere Gesellschaft sich mehr mit den Gegebenheiten ihres Gegenübers beschäftigen, sich auslassen darüber, werten und urteilen anstelle sich mit ihrer eigenen Seele auseinanderzusetzen, bringen mich zum Nachdenken.

Es gibt für mich nur den Weg, mich ganz und gar auf mich einzulassen, mich zu reflektieren, an meinem Denken, Fühlen, Handeln zu reifen, zu wachsen um so meinen Mitmenschen ein Gegenüber zu sein, welches gelöst von meiner eigenen Unzufriedenheit über nicht befriedigte Wünsche und Vorstellungen ist.
Nur so bin ich frei von Werten und Erwartungen in meiner Begegnung mit Menschen.

Es ist anstrengend mich mir zu widmen, denn es bedeutet Arbeit, Einsatz von Energie. Es bedeutet konsequent zu sein, vielleicht auch Verzicht. Es heisst Loslassen, Vergeben, Vertrauen. Es bedeutet Alleinsein können, mir Zeit nehmen, mich auf mich einzulassen, mich nicht abzulenken.

Und doch, ich plädiere für Eigenverantwortung, denn ich glaube, das ist die Lösung – nicht nur von den Problemen und Sorgen in meiner eigenen kleinen Welt.

Ich freu mich auf deine Gedanken!

von ❤ samu

 

Stell den Fokus nicht auf eng!

Gibt es auch immer wieder Ereignisse, welche meine Grundeinstellung, dass das Leben schön ist, überschatten können, habe ich gelernt, den Fokus genau dann nicht auf „eng“ zu stellen!

Dieses Engstellen bringt mich lediglich dazu alles Positive auszublenden.
All dies, was mich erfüllt mit Gefühlen von Dankbarkeit und Glück,
die Bereiche, aus denen ich Energie schöpfe um mich den dunklen Zeiten zu stellen und daran zu wachsen.

Erkenntnisse, wie diese zeigen mir auf, dass es einzig und allein an mir liegt, wie ich mich fühle, wie ich mein Leben erfahre, worauf ich mich fokussiere.

Unser Leben ist wozu unser Denken es macht.
Und wer denkt meine Gedanken?

ICH!

heute mal besonders optimistisch
von ❤ samu

Club of Optimistic People

Pause

Gönnst du dir manchmal   b e w u s s t   eine Pause?
sei dies auch nur von dir selbst?

Ich glaube, auch das kann Türen öffnen, die gerade als verschlossen wirken.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen farbenfrohen
Mitteninsherztag!

von ❤ samu

Freiheit

Alles schreit nach MIR
ich spüre, wie ich mich verliere
Leere, nichts als Leere macht sich breit

keine Chance mich zu widersetzen
aufgebraucht,
der letzte Rest an Energie verblasst

Trauer breitet sich aus
legt sich schwer und dunkel über mich

Doch tief in MIR
der Ruf nach Freiheit
fordert mich heraus
ungeahnte Kräfte setzen sich frei

Gedanken werden losgelassen
Gefühle ordnen sich
Ruhe kehrt ein

Schritt für Schritt
gehe ich mutig den Weg
zurück zu MIR

von ❤ dankbar
samu

Der Weg ist das Ziel

Vergleichbar mit dem Weg auf den Gipfel sehe ich das Leben.
Schritt für Schritt dem Ziel entgegen,
belohnt mit mehr und mehr Klarheit und Weitsicht.
Das Lernen und Reifen geschieht auf dem Weg
manchmal beschwerlich, gefährlich
dann wieder sanft, lieblich und weich.
Stärke und Mut entwickelt sich bei Herausforderung.
Tiefe und Sicherheit entsteht in Ruhe und Entspannung.
Es gibt Augenblicke, da ist ein Schritt zurück unumgänglich
vielleicht ein Umweg sogar notwendig.
Manchmal lege ich eine Pause ein.
Doch gehe ich stetig weiter dem Ziel entgegen
in mir wachsend und reifend,
wissend, dem Wunsch meines Herzens
Schritt für Schritt näher zu kommen,
auf meinem Weg zu sein.

samu unterwegs zum ❤
und gerade so sehr glücklich

wenn Träume sterben…

Wenn Träume sterben, kann ich denn Halt verlieren, mich fallen lassen in den Schlund der Traurigkeit, sinnlos, leer mich durch die Tage schleppen, die Gedanken ständig kreisend.

Wenn Träume sterben, kann ich Abschied nehmen, loslassen, mich freudvoll und befreit ins Traumland der Zukunft begeben.

Wenn Träume sterben, liegt es an mir, wie ich damit umgehe und was ich daraus lernen will!

auf dem Weg ins Traumland der Zukunft sende ich euch Momente mittenausdemherz!

samu ❤

Das Ego und der Stein

In einer wunderbaren Landschaft umgeben von Birken und Kiefern
inmitten einer Lichtung – liegt er.
Sonnenstrahlen wärmen seine Oberfläche und er strahlt seine Wärme mir entgegen.
Er, der kalte, graue Stein.
Unscheinbar und doch so voller Ausstrahlung –
ich berühre ihn, bewundere ihn – er ist einfach nur da.
Ist es nicht das, was ich suche?
Ist es nicht das, was ich mir wünsche?
Nur da sein?

In mir bewegt sich etwas, sträubt sich  an dem Gedanken ein Stein zu sein,
nur da zu sein, kalt, grau – vielleicht manchmal, wenn ich Glück habe
von der Sonne ein paar Strahlen zu erhaschen und dann Wärme spüren

und vielleicht sogar einmal etwas Beachtung, eine Berührung.
Ist es das, was ich will?

Ja, ich will Stein sein, kalt, grau – nur sein – die Sonnenstrahlen spüren, manchmal.

Die, die rebelliert, die, die sich sträubt an dem Gedanken ein Stein zu sein, kalt, grau – das bin nicht ich. Wieder einmal versucht mein Ego an die Macht zu kommen – doch heute bin ich stärker, denn ich weiss, von der ZUFRIEDENHEIT DES STEINSEINS.

Gedanken aus dem Jahr 2001… heute, viele Erfahrungen reicher frage ich mich STEINSEIN? manchmal Wärme spüren? nur da sein? 

Ist es das, was du dir wünscht….. NEIN,  jeden Tag geniessen, mich allen Herausforderungen stellen, zu mir stehen, ICH sein!

samu – verliebt ins Leben ❤  

… und noch immer auf der Suche nach der Antwort ob das Ego nun positiv oder negativ ist?

 

Offenheit

Irgendwann war ich es müde Rollen zu spielen, irgendwann war ich einfach ich!

Offenheit bedeutet für mich, mir selbst und auch meinem Gegenüber zuzugestehen, dass das Leben nicht immer so läuft, wie ich mir das gerade wünschen würde. Probleme beim Namen nennen, Trauer, Verletzung, Enttäuschung aussprechen, Tränen nicht zurückhalten, zugleich aber auch die schönen, intensiven Gefühle mitteilen, Lebensfreude ausleben.

Meine Beziehung zu meinen Mitmenschen ist dadurch intensiver, tiefer, schöner, echter geworden! Meine Beziehung zu mir selbst gesünder, klarer, freier, authentischer!

Mittlerweile weiss ich, dass Offenheit ein wichtiger Aspekt des menschlichen Zusammenlebens ist. Offenheit ist eine Bereicherung und entlastet mich und mein Gegenüber von dem Trugschluss, dass nur mein oder dein Leben nicht perfekt ist.

Durch Offenheit entstehen Gespräche, die mir Türen öffnen zu neuen Blickwinkeln, anderen Ansichtsweisen, neuen Ideen!

DANKE für deine Offenheit!

herzlichst samu 🙂