Freiheit

Alles schreit nach MIR
ich spüre, wie ich mich verliere
Leere, nichts als Leere macht sich breit

keine Chance mich zu widersetzen
aufgebraucht,
der letzte Rest an Energie verblasst

Trauer breitet sich aus
legt sich schwer und dunkel über mich

Doch tief in MIR
der Ruf nach Freiheit
fordert mich heraus
ungeahnte Kräfte setzen sich frei

Gedanken werden losgelassen
Gefühle ordnen sich
Ruhe kehrt ein

Schritt für Schritt
gehe ich mutig den Weg
zurück zu MIR

von ❤ dankbar
samu

Urvertrauen

Vertrauen ins Leben
Vertrauen in mich

gestartet ins Dasein
getragen vom Licht
gewachsen durchs Leben
gereift mit der Zeit

suchend geblieben
voll Wärme berührt
zur Mitte hin gehend
die Liebe gespürt

und wieder schliesst sich der Kreis des Wissens, dass alles gut ist, wie es ist… das wünsch ich dir zum Abschluss dieses Jahres!

Vertrauen ins Leben
Vertrauen in dich!

von ❤ samu

Geliebte Dunkelheit

Novembertage erinnern mich an Zeiten der Dunkelheit,
lassen mich Dankbarkeit spüren,
für die Besuche ohne Einladung,
für die Herausforderung an mein Sein,
was wäre ich ohne sie geworden?

Mit jedem durchlebten dunklen Augenblick, bin ich gewachsen,
mir näher gekommen,
habe ich mich kennen gelernt,
meine ureigensten Tiefen ergründet,
meine Grenzen gespürt.

Manchmal waren es Monate, Wochen ohne Durchblick ohne Klarheit
ohne Glücksempfinden.
Immer wieder Löcher, unausweichlich dem Abgrund entgegen
und trotz allem Wissen
kein Ausweg, kein Entrinnen.

Später beim Blick zurück alles erklärbar,
durchschaubar
verständlich,
wichtig und richtig!

Und so sind sie vergangen, die Jahre des Wachsen und Reifens
und so bin ich gewachsen durch die dunklen Zeiten
und stehe nun an diesem Ort meines Seins.
Noch immer erhalte ich Besuch,
doch heute lade ich sie ein, die Dunkelheit,
bitte gar darum mich doch herauszufordern
mutig, mir meiner Stärken und Schwächen bewusst,
lasse ich mich auf sie ein
um dann, ein Stück näher mir,
meinen Weg fortzusetzen.

mittenausdem ❤ samu … dankbar für dein Gedankenteilen!

Enya / May it be

 

Loslassen

Manchmal vergesse ich das Wunder „Leben“ zu geniessen, bereue Dinge, die gewesen sind, halte fest an Gesprochenem, an Verletzungen, fürchte mich vor der Zukunft, sehe meinen Weg nicht…. meine Gedanken drehen und drehen sich im Kreis und wie eine Spirale zieht es mich nach unten in das schwarze Loch… Bedrücktheit, Trauer, Ausweglosigkeit.

Und ich bin dankbar, dass es diese Momente gibt, was gäbe es sonst für einen Grund das Loslassen zu üben?

Loslassen bedeutet für mich, Frieden zu schliessen mit meiner Vergangenheit, mir meine Fehler zu verzeihen, Verletzungen anderer zu vergeben und mit Vertrauen in meine Zukunft zu blicken.

LOSLASSEN bedeutet für mich FREIHEIT!

Ich freue mich auf deine Gedanken…
herzlichst samu 🙂