Gedanken zur Selbstreflexion / Teil 2

Gebe ich mich hinein in den Zauber der Begegnungen, lasse ich mich berühren, reflektiere ich meine Emotionen, ist jede Begegnung ein Aufruf, eine Herausforderung, ein Geschenk an mich zu meinem Selbst zu gelangen.
Die Gefühle, welche in mir, durch das Verhalten meines Gegenübers entstehen, fordern mich auf, mich mit mir auseinander zu setzen.

Das Verhalten eines Menschen mir gegenüber sagt immer etwas über ihn aus, nie über mich.
Die Art, wie ich emotional darauf reagiere, also das Gefühl, das dieses Verhalten in mir weckt, hat immer etwas mit mir zu tun und nie mit ihm.

Safi Nidiaye

Ist der Mensch aus diesem Grund ein Weesen, das soziale Kontakte zu leben wünscht?
Wäre ein Wachsen und Reifen ohne Begegnungen nicht möglich?

nachdenkliche Grüsse
samu

Eros Philia und Agape… ist Liebe so einfach?

Es liesse sich wohl eine ganze Bibliothek füllen mit allen Abhandlungen zum Thema „Liebe“.

Mich beschäftigt im Moment insbesondere das Thema Liebe und Partnerschaft.

Ist die Erklärung so einfach, dass die Liebe in der Partnerschaft als positiv und nie als Leid empfunden wird, wenn das Zusammenspiel der drei Säulen Eros, Philia und Agape im Einklang steht?

Eros, die romantische Liebe, die körperliche Anziehungskraft zwischen zwei Menschen, der Geruch, das Aussehen wird als anziehend empfunden, Sexualität wird gelebt.

Philia, die freundschaftliche Liebe, die teilt und sich freut, der Charakter wird geschätzt und Interessen werden geteilt, gemeinsame Ziele und Wünsche verfolgt.

Agape, die bedingungslose Liebe, die bereit ist, sich für den anderen aufzuopfern, mitfühlend ist, eine seelische Verbindung empfunden wird.

Reicht es aus, sich damit auseinanderzusetzen, dass das Zusammenspiel dieser drei Arten von Liebe gelebt wird, sodass die Beziehung als positiv und bereichernd empfunden wird?

Was verändert sich wenn eine der drei Säulen nicht gelebt wird?

Sind alle Bereiche zwingend in der Partnerschaft zu leben?

Ich freue mich auf dein Erleben, deine Erfahrungen, deine Gedanken!

von ❤ samu

Erwartungen und Wünsche

Wenn ich erwarte, kann ich enttäuscht werden!

Allein schon das Wort drückt einen unterschwelligen Befehl aus – ich warte auf das Ergebnis und ich warte, dass es sich so ereignet wie ich das will.
Wenn meine Erwartung nicht erfüllt wird, muss ich enttäuscht sein, das Ergebnis entspricht nicht der Vorstellung, die bereits in mir war.

Wenn ich wünsche bin ich nicht festgefahren. Es wäre schön wenn …. und nicht… so muss es sein! Oft sind Wünsche jedoch Wünsche mit Erwartungshaltung, wir täuschen uns selbst, und weil der Wunsch eigentlich eine Erwartung ist, werden wir auch in diesem Fall enttäuscht.
Oder umgekehrt, wir wünschen uns etwas und unser Gegenüber verfällt in einen Erwartungsdruck obwohl wir absolut nichts erwarten sondern nur wünschen! Dies wiederum steht und fällt mit dem Selbstwertgefühl meines Gegenübers.

Dieser Text entstand nach einer längeren Diskussion und noch immer sind Fragen offen… es würde mich freuen wenn du deine Gedanken mit mir teilst…vielleicht gibt es noch ganz andere Aspekte zu diesem Thema, die wir nicht beachtet haben!

Ich freue mich von dir zu lesen… samu 🙂